Burgruine Kastelen
Aktuell
Burganlage
Erhaltung
Geschichte
Verein
Anmeldung
Vorstand
Kontakt
Anreise
Führungen
Fotogalerie
Archiv

30. April 2015: Walpurgisnacht auf Kastelen

Am Donnerstag, 30. April 2015 steigt auf dem Kastelenhügel eine weitere Walpurgisnacht. Ab 18 Uhr fliegen die Hexen und andere schaurige Gestalten, für das leibliche Wohl ist gesorgt und nach dem Eindunkeln sorgt das Hexenfeuer für Gänsehautatmosphäre. Versuchen Sie dieses Jahr zum Beispiel den Kastelen-Eintopf mit Linsen und Speck, direkt über dem offenen Feuer zubereitet! E Guete und viel Vergnügen!

18. GV mit Vortrag über archäologische Funde auf Kastelen

Am Freitag, 17. Oktober 2014 fand in der Sonne in Alberswil die 18. Generalversammlung des Vereins Burgruine Kastelen statt.

 

Hufeisen, Bleikugeln und antike Münzen: Von diesen Funden auf Kastelen konnte der Metallsuchgänger Romano Agola zusammen mit seinem Mitarbeiter Adrian Zangger den GV-Besuchern berichten. Sogar eine Messerklinge aus der Bronzezeit (2200 bis 800 vor Christus) wie auch Pfeilspitzen aus dem 14. Jahrhundert fand er bei den Ortungsarbeiten im Frühling und Sommer dieses Jahres (siehe auch Fotogalerie).

 

Im offiziellen Teil der GV konnte der Vereinspräsident Bruno Bieri auf ein ruhiges Vereinsjahr zurückblicken. So konnten die Reparaturarbeiten an der Innenwand der Turmnordseite abgeschlossen und zahlreiche Führungen für Vereine, Unternehmen und Interessierte durchgeführt werden. Pia Hügi trat nach 18 Jahren unermüdlicher Arbeit für die Burgruine als Vizepräsidentin und aus dem Vorstand zurück. Die übrigen Vorstandsmitglieder wie auch der Präsident wurden wiedergewählt. Als Ersatz für den zurück tretenden Rechnungsrevisor Philippe Achermann wurde Beatrice Limacher gewählt.

Walpurgisnacht: Fotogalerie

Die Fotos von der Walpurgisnacht vom 30. April 2014 können Sie hier in der Fotogalerie anschauen.

Walpurgisnacht: Video auf www.willisauerbote.ch

Der Willisauer Bote war auch zu Besuch an der vorgestrigen Walpurgisnacht. Das Video von Monika Wüest können Sie hier anschauen oder - noch besser - Sie schauen es sich auf der Webseite des WB an. Viel Vergnügen!

30. April 2014: Walpurgisnacht

In der Nacht vom Mittwoch, 30. April auf den 1. Mai findet auf Kastelen die traditionelle Walpurgisnacht statt. Ab 18 Uhr gibt es Würste vom Grill und Getränke von der Festwirtschaft. Der Anlass findet bei jeder Witterung statt, ein Unterstand wird je nach Witterung vor Wind oder Regen schützen. Beim Eindunkeln wird ein Hexenfeuer hoffentlich möglichst viele Hexen aus nah und fern anlocken!

Die Besucher sind gebeten, die Parkplätze beim Schulhaus Alberswil zu benutzen und zu Fuss zur Burgruine Kastelen zu laufen. Folgen Sie dazu den braunen Wegweisern "Chastelenweg" und via Rastplatz Pfaffenhalde gelangen Sie in rund 30 Minuten zur Burgruine.

Informationstafeln installiert

Im Frühjahr 2013 hat Baukommissionspräsident Sepp Wermelinger zusammen mit den Jägern der Jagdgesellschaft Schötz-Alberswil und dem Gemeindeammann Sepp Häfliger die fünf Informationstafeln installiert. Sie weisen den Besuchern den Weg ab den Parkplätzen beim Schulhaus im Dorf und beim Museum Burgrain.

Kastelen-Kalender 2014: Jetzt bestellen!

Zwölf fotografische Sichten auf die Burgruine und ihre Umgebung hat Bruno Bieri im grossformatigen Kastelen-Kalender für das Jahr 2014 festgehalten. Wer damit seine Familie und Freunde an Weihnachten überraschen möchte, melde sich bis 17. November per Mail PLUS Angabe der Adresse bei Bruno Bieri.

Der Kalender kostet 50 Franken, wovon 10 Franken abzüglich der Portokosten als Spende in die Vereinskasse fliessen.

GV: Rückblick auf ruhiges Vereinsjahr

Rund 35 Mitglieder folgten am 18. Oktober 2013 in der Sonne in Alberswil den Ausführungen von Präsident Bruno Bieri. Er erwähnte als Höhepunkt des vergangenen Vereinsjahres die Einweihung der Aussenmöblierung des Unterstandes. Baukommissionspräsident Josef Wermelinger konnte über die Fertigstellung der Wegtafeln, die die Wanderer und Kastelenbesucher nun auf Kastelen führen, berichten.

Im Anschluss an die GV packte die Hergiswiler Sagenexpertin Maria Kunz die Anwesenden mit Geschichten rund um die Burg Kastelen. So erklärte sie beispielsweise wie der Türst zu seiner Sträggele kam, wie der geldgierige Ritter Kuno ein Bündnis mit dem Teufel einging und wieso es auf dem Santenberg so viele Zecken hat.

Ankündigung: GV vom 17. Oktober 2014

Am Freitag, 17. Oktober 2014 findet um 20 Uhr im Gasthof Sonne in Alberswil die 18. Generalversammlung des Vereins Burgruine Kastelen statt.

Nach den traktandierten Geschäften wird der Berner Metallsuchgänger Romano Agola unter dem Titel "Geborgene Zeitzeugnisse aus dem Boden der Ruine Kastelen" über seine auf Kastelen vorgenommene archäologische Metallortung berichten.

Ankündigung: GV vom Freitag, 18. Oktober 2013

Am Freitag, 18. Oktober 2013 findet um 20 Uhr im Gasthof Sonne in Alberswil die 17. Generalversammlung des Vereins Burgruine Kastelen statt.

Nach den traktandierten Geschäften wird die bekannte Hergiswiler
Sagenerzählerin Maria Kunz die Vereinsmitglieder mit Geschichten und Sagen rund um die Kastelen unterhalten. Wir freuen uns jetzt schon auf sicherlich äusserst interessante, geisterhafte Reminiszenzen zu diesem Thema!

Die GV-Einladung finden Sie hier.

Walpurgisnacht vom 30. April 2013: Fotos

Eine weitere Walpurgisnacht auf Kastelen ist Geschichte. Bei kühlem aber trockenem Wetter fanden zahlreiche Besucher auf den Kastelenhügel und wärmten sich an den Getränken der Festwirtschaft und am Hexenfeuer. Eingeweiht wurde zudem der neue Holztisch mit Bänken, der von nun an den Kastelenbesuchern im Unterstand eine bequeme Sitzgelegenheit bietet. Der Verein Burgruine Kastelen dankt allen Sponsoren und Helfern bei der Erstellung des Tisches herzlich.

Die Fotogalerie finden Sie hier.

Winterzeit: Öffnung des Turms und der WC-Anlagen

Während der Winterzeit sind der Turm und die WC-Anlagen täglich von 8 bis 17 Uhr geöffnet.

Walpurgisnacht am 30. April 2013

In der Nacht vom Dienstag, 30. April auf 1. Mai findet auf Kastelen die traditionelle Walpurgisnacht statt. Ab 18 Uhr gibts zur Begrüssung einen Hexenapero, Würste vom Grill und Getränke von der Festwirtschaft. Der Anlass findet bei jeder Witterung statt, ein Unterstand wird je nach Witterung vor Hitze, Wind oder Regen schützen. Beim Eindunkeln wird ein Hexenfeuer hoffentlich möglichst viele Hexen aus nah und fern anlocken!

Generalversammlung, 26. Oktober 2012

Was lief im vergangenen Vereinsjahr auf der Kastelen? Welche baulichen Massnahmen am Turm, der Umgebung, am Unterstand wurden getroffen? Welche Investitionen und neuen Projekte plant der Vorstand? Welche Gruppierungen liessen sich auf von der Kastelen begeistern und von unseren kundigen Führern in die Geschichte von Kastelen einführen? Und: Was lief an Geselligem im vergangenen Vereinsjahr?

All dies ist zu hören an der GV vom
Freitag, 26. Oktober 2012
20 Uhr Restaurant Sonne, Alberswil

Wir freuen uns, Sie im Anschluss an die GV für den Vortrag von Sepp Wermelinger, unserem Baukommissionsleiter, einladen zu dürfen.

Er wird zum Thema des diesjährigen „Europäischen Tags des Denkmals“ - Stein und Beton – über Beton und speziell über die Reparaturarbeiten vor 1912 an der Burg Kastelen und die Ausbaupläne an Burgruine und Sodbrunnen, berichten. Sie werden also einiges erfahren über die Bauweise, die Baumaterialien und die ehemaligen und aktuellen Baumeister der Kastelen.

15. GV - kleine Jubiläumsfeier

E. Stöckli, B. Lütolf, A. Häfliger und B. Bieri an der GV 2011

Am 21. Oktober 2011 lud der Vereinsvorstand zur 15. Generalversammlung. Präsident Bruno Bieri erinnerte mit Stolz daran, dass vor 15 Jahren die neuste Geschichte des Burghügels begann und hielt Rückblick auf die Vereinstätigkeiten: Begehbarmachung, Restaurationen, Wiederauf- und Neubauten sind nur einige der Arbeiten der letzten Jahre.

Verabschiedet aus dem Vorstand und für seine grosse Arbeit seit der Vereinsgründung mit der Ehrenmitgliedschaft belohnt wurde Elmar Stöckli. Seine Nachfolge tritt Barbara Lütolf an.

Zum kleinen Jubiläum hielt Alois Häfliger, ehemaliges Vorstandsmitglied, einen Vortrag zur Geschichte der Kastelen und erzählte, wie es überhaupt zur Gründung des Vereins kam.

Erste Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen

Bereits sind die ersten Arbeiten zur Realisierung des neuen Unterstandes fertig: Der Platz, an dem der Bau zu stehen kommen wird ist geräumt. Mit ein wenig Phantasie kann man sich schon vorstellen, was hier im nächsten ca. halben Jahr entstehen wird!

Wanderweg ist fertig

Öfter was Neues? Auf Kastelen immer wieder: Der Wanderweg zur Burgruine im Bereich Schloss Castelen ist fertig gestellt. Neu führt der Weg nördlich am frisch renovierten Schloss vorbei direkt von der Kurve zur Allee und von dort auf gewohnten Pfaden zu Ruine, Aussichtsurm und Weitsicht!

Perfekt

Einfach perfekt: Die zuständigen Vorstandsmitglieder und ihre vielen Helfer bereiteten den Hexen DIE perfekte Walpurgisnacht. Dies genossen alle menschlichen Wesen, die trotz Regen, Blitz und Donner nicht auf das Fest verzichten wollten! Trotz Dauerregen waren Wurst und Brot nicht nass, der Häxekafi floss praktisch in gleichen Strömen wie der Regen. Sagen, Rituale und Hexenfeuer vervollständigten den Abend zu der sicherlich unvergesslichen Walpurgisnacht 2011!

Wer sich das nochmals anschauen möchte: Sogar ein TV-Produktionsteam war auf Kastelen. Infos unter servustv.com ab Montag, 2. Mai. (Sendung: Gut leben)

Hexenfeuer oder Feuerverbot?

Ob und in welchem Rahmen das Hexenfeuer an der Walpurgisnacht entzündet wird ist noch unklar und wetterabhängig. Klar aber sind folgende Programmpunkte:

18 Uhr: Beginn der Walpurgisnacht beim Unterstand, Festwirtschaft

20 Uhr: Schaurigschöne Sagen mit Maria Kunz, Hergiswil

21 Uhr: Hexenfeuer, Greifenfelser

Walpurgisnacht 2011

April - das Wetter macht was es will. Um den Winter definitiv auszutreiben und den Sommer einzulassen, tanzen die Hexen (auch) auf Kastelen. Am 30. April wird es wieder soweit sein - also Besen oder Wanderschuhe, warme Jacken und leeren Magen bereit halten für einen gemütlichen Hexenabend auf Kastelen. Hexen aus nah und fern sind willkommen, natürlich auch alle anderen!

Weihnachten

Wie wäre es dieses Jahr mit einem ganz praktischen, dennoch aber aussergewöhnlichen Geschenk für Ihre Familie, Freunde und Bekannten? Schenken Sie Ihren Liebsten die Mitgliedschaft im "Verein Burgruine Kastelen" und laden Sie bei dieser Gelegenheit alle Beschenkten zu einer Wanderung inkl. Bräteln auf Kastelen ein. Anmeldung direkt per Internet beim Link "Anmeldung".

2 neue Ehrenmitglieder

An der Generalversammlung wurden die beiden zurücktretenden Vorstandsmitglieder Beatrice Limacher und Beat Bättig zu neuen Ehrenmitgliedern unseres Vereins gewählt. Damit wird die langjährige Arbeit zugunsten der Burgruine Kastelen geehrt - herzlichen Dank für die grosse Arbeit und Gratulation!

Geschichte und Gegenwart Schloss Kastelen

Im Anschluss an die GV  vom kommenden Freitag können wir Ihnen mittels eines Vortrages das bald fertig restaurierte Schloss Kastelen vorstellen.


Hans Christian Steiner, wissenschaftlicher Mitarbeiter der kantonalen Denkmalpflege, referiert über die lokale, regionale und gar europäische Bedeutung des Schlosses.

GV am 22. Oktober 2010

Am Freitag, 22. Oktober 2010 um 20.00 Uhr findet die Generalversammlung des Vereins Burgruine Kastelen im Restaurant Sonne, Alberswil statt.

Wir freuen uns, wenn wir unsere Vereinsmitglieder und jene, die es gerne werden möchten, in Alberswil begrüssen dürfen!


Wanderwege nach Kastelen

Vom Dorf Alberswil aus führen 2 Wege zur Burg Kastelen: Parkieren Sie beim Schulhaus Alberswil und entscheiden Sie sich für eine der beiden Routen.

Folgen Sie den braunen Wanderwegtafeln, so erreichen Sie die Burg Kastelen über die Brätlestelle mit Spielplatz, vorbei beim Schloss Castelen, durch die Allee und den Wald.

Folgen Sie den gelben Wanderwegtafeln, führt der Weg durchs Hübeli hinauf zur Kastelen.

Können Sie sich nicht entscheiden? Wählen Sie für Auf- und Abstieg je eine Route und Sie werden merken, wie vielfältig die Schreibweise für "Kastelen" ist!

Inbetriebnahme Unterstand

Es ist soweit: Seit dem 17. Oktober 2009 ist der neue Unterstand in Betrieb. Im Anschluss an die 13. Generalversammlung des Vereins Burgruine Kastelen wurde der neue Bau mit einer kleinen Feier eingeweiht.

Vorbei sind jetzt die Zeiten, als Schulklassen oder andere Besuchende bei Wind und Wetter ungeschützt auf Kastelen ausharren mussten. Mit dem neuen Unterstand werden alle Kastelen-Besucher jederzeit ein Dach über dem Kopf haben.

Die WC-Anlage ist genau wie der Turm im Sommer von 8.00 bis 20.00 Uhr geöffnet, in der Winterzeit von 8.00 - 17.00 Uhr. 

Provisorische neue Wanderwegführung

Bedingt durch die Bau- und Renovationsarbeiten auf Schloss Kastelen wird der Wanderweg neu geführt. Beachten Sie bitte bei Besuchen des Kastelenturms entsprechende Markierungen bzw. den neuen Fussgängerweg.

Baubeginn Unterstand

Am 26. Mai 2009 fuhr der Bagger auf und bis am 2. Juni sollen die Aushubarbeiten für den neuen Unterstand abgeschlossen sein. So kann mit den Maurerarbeiten voraussichtlich am 3. Juni gestartet werden.

Die bisherigen Arbeiten haben gezeigt, dass beim Turmbau 1250 sehr viel Fels auf der Nordseite der Kastelen abgetragen wurde. Die Felsüberlagerung aus Erde und Steinen ist also in den letzten 750 Jahren entstanden. Bei den Arbeiten wurden einerseits diverse Schichten aus Knochen, Holzkohle sowie Humus aus Küchenabfällen freigelegt, andererseits wurden Ziegelstücke als Zeugen von Umbauphasen oder Zerstörungen gefunden.

Und wieder tanzen die Hexen...

In der Walpurgisnacht werden die Hexen ihr alljährliches Treffen am Kastelen-Feuer abhalten. Wer möchte dies nicht miterleben? Ab 18 Uhr werden Speis und Trank zur Verfügung stehen, ab 21 Uhr ist mit den ersten anfliegenden Hexen zu rechnen.

Archäologische Grabungen

Bei den Grabungen der Kantonsarchäologie wurden einzelne interessante Funde gemacht. So konnten Tonscherben, Glassplitter und v.a. auch vielversprechende Pfeilspitzen gefunden.

Für den Moment sind die Untersuchungen der Archäologen abgeschlossen. Im Verlauf des Baus des Unterstands werden die Arbeiten möglicherweise weitergeführt.

Grabungsarbeiten der Kantonsarchäologie

Anfangs März 2009 erhielten wir die Baubewilligung für den neuen Unterstand. Da Kastelen als Archäologiezone gilt, werden vor dem eigentlichen Baustart archäologische Grabungen durchgeführt. Seit dem 14. April sind Leute der Kantonsarchäologie auf Kastelen tätig und konnten in der ersten Grabungswoche einige sogenannte Lesefunde machen.

 

Angst vor Hexen?!

Keine Angst vor Hexen? Oder haben Sie etwa noch nie Hexen tanzen sehen? Dann halten Sie sich auf jeden Fall die Walpurgisnacht 08 frei (30. April - 1. Mai) und erleben Sie Hexentänze ums grosse Hexenfeuer bei gemütlichem Beisammensein auf Kastelen.

Frühlingsausflug - wieso nicht wieder mal auf die Kastelen?

Langsam wird es wärmer, nun lockt die Natur wieder alle nach draussen. Wieso wagen Sie nicht wieder mal den Aufstieg auf Kastelen und geniessen das herrliche Panorama ? Vielleicht können Sie dank den noch nicht gesprossenen Blätter der Bäume Sachen sehen, die Sie bis jetzt noch nicht bemerkten?

Rochaden im Vorstand

An der Generalversammlung wurden Ferdi Andermatt und Klaus Fellmann aus dem Vorstand verabschiedet. Für die grosse Arbeit, welche die beiden für den Verein leisteten, sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt. Neu in den Vorstand aufgenommen wurde Anita Fries.

Neuer Prospekt

An der Generalversammlung im September 2007 konnte der neue Prospekt vorgestellt werden. Attraktiver Art und Weise stellt der Verein damit die wichtigsten Informationen zur Kastelen vor und die Besuchenden können sich auf praktische Art und Weise über die Geschichte des Turms informieren.

Die Hexen kamen!

Walpurgisnacht. Auf der Kastelen waren die Hexen los. In der Nacht vom 30. April zum 1. Mai tanzten die Hexen ihren Hexentanz, obwohl wegen der Trockenheit das Hexenfeuer fehlte. Alle menschlichen Wesen liessen es sich von den grusligen Besucherinnen ihren Appetit nicht verderben und genossen die feinen Angebote aus der Hexenküche.

Auf zu neuen Aussichten

Seit dem 2. September 2006, dem Tag des grossen Burgfestes, ist der Aussichtsturm tagsüber frei zugänglich. 33 Stufen führen zum Hocheingang - nach dem Eintritt weitere 77 Stufen zur obersten Plattform. Der Besuch des Turmbodens ist nur mit einer Führung möglich. Während der Nachtstunden von 18.30 Uhr bis 08.00 Uhr, ist der Zugang gesperrt.

Der Weg zur Aussicht

Der Projektverfasser Lukas Wermelinger will auch den Aufstieg zum Erlebnis werden lassen. Auf einer Bodenplatte an der Südwestecke des Wohnturmes liegt die lange, durch ein Zwischenpodest unterbrochene Aussentreppe auf. Durch den seit 1250 bestehenden Hocheingang erreicht der Besucher die erste Betrachter-Plattform. Hier kann er die Weite des Innenraumes auf sich wirken lassen, die früheren Stockwerke erahnen, von den Kellerräumen über den Repräsentationstrakt bis zu den Wohngemächern.

Ein Stahlgerüst mit vier Pfeilern trägt die Treppenkonstruktion selbständig, ohne Belastung des Mauerwerkes. Abwärts ist die Begehung nur mit einer Führung möglich - aufwärts aber sind den Erwartungen keine Schranken gesetzt. Die obere Plattform misst gut 16 Quadratmeter, nimmt also eine Gruppe bis zu 30 Personen auf. Der Treppenturm ist mit einer Stabverkleidung versehen, die absoluten Schutz bietet, aber immer den Durchblick gestattet auf das Mauerwerk. Treppenstufen, Böden und Geländer sind mit dem gleichen Gitterrost versehen, der nicht nur sicher, sondern auch narrensicher sein soll. Diese Einheit in der Materialwahl des Treppenbaues hebt sich vorteilhaft ab vom bald achthundert Jahre alten Bauwerk.

Die Mittelbeschaffung

Rund 700 treue Mitglieder, wohlgesinnte Sponsoren und willige Frondienstarbeiter haben das bis heute Erreichte ermöglicht. Einiges aber muss noch verwirklicht werden: Ein kleiner Führer für die Burgstelle und die Aussicht sollte dem Besucher Auskunft geben. Hinweistafeln für die Fusswege und im Burggelände fehlen noch. Besonders aber ist noch ein Unterstand bei schlechtem Wetter nötig. Darum ist der Verein weiterhin auf Freunde, Sponsoren und Gönner angewiesen. Schon heute, besonders aber in späteren Jahren, werden Familien, Schulklassen und alle Geschichtsinteressierten dankbar sein für die Erhaltung und Nutzung eines der ältesten Bauwerke der Luzerner Landschaft.

Auskunft

Auskünfte erteilen gerne alle Mitglieder des Vorstandes. Siehe Seite "Vorstand".

Logo